TT-WM 2017

Logo WM2017_CMYKNach Olympia war ich schon ziemlich platt“, berichtet Solja. Zwar hatte sie direkt im Anschluss an die Olympischen Spiele in Rio, wo sie an der Seite von Han Ying und Shan Xiaona Mannschaftssilber gewann, zwei Wochen frei, aber zahlreiche Medientermine hielten die 22-jährige Spitzenspielerin des ttc berlin eastside auf Trab. Es folgten eine kurzfristige Nachnominierung für den World Cup in den USA und die Europameisterschaften in Ungarn. Trotzdem hat die Weltranglisten-17. die Heim-WM in Düsseldorf vom 29. Mai bis 5. Juni 2017 schon im Kopf.

Ich möchte nächstes Jahr den Sprung in die Top 10 schaffen und freue mich natürlich sehr auf die Weltmeisterschaften daheim.“ Wie so viele ihrer Kolleginnen und Kollegen lebt die gebürtige Rheinland-Pfälzerin mittlerweile in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Zwar gäbe es bis dahin noch viele Zwischenstationen, vor allem mit ihrem Verein mit Bundesliga, Pokal und Champions League. Aber natürlich habe die Vorbereitung für die LIEBHERR WM schon begonnen, betont sie. „Schließlich ist eine WM im eigenen Land, sogar in der eigenen Stadt, etwas ganz Besonderes.“

Druck will und wird sie auch bei der Heim-WM nicht bremsen, ganz im Gegenteil: „Mir macht es tierisch Spaß, vor heimischen Publikum zu spielen. Ich mag es, wenn die Halle voll und gute Stimmung ist.“ Bei der letzten Individual-WM 2015 in Suzhou war sie in der zweiten Runde unglücklich gescheitert, dieses Mal soll das natürlich anders werden: „Das Publikum in Düsseldorf wird mich pushen und helfen, über mich hinauszuwachsen.“  

WM-Ticket als Geschenkidee

Die Stimmung wird richtig gut und deswegen sollte man die WM in Düsseldorf auf keinen Fall verpassen! Es wäre doch schade, wenn man nicht live mitbekommen würde, wenn vielleicht der oder die nächste Weltmeister/in aus Deutschland gekrönt wird“, gibt Deutschlands voraussichtliche Nummer eins bei der WM, Petrissa Solja, mit einem Schmunzeln zu Bedenken. Wer noch keine Tickets hat, sollte sich schnell noch welche sichern – für sich selbst oder als Geschenk für andere zu Weihnachten zum Beispiel. Karten gibt es ab 10 Euro inklusive Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Dauerkarte für alle acht WM-Tage kostet 249 Euro.

Sehr attraktiv für Vereine und deren Nachwuchsakteure ist die U18-Aktion. Vom 29. Mai bis 1. Juni haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren freien Eintritt. Alle, die jünger als 16 Jahre sind, benötigen allerdings eine erwachsene Begleitperson, die das Ticket käuflich erwerben muss. Es kann dabei zum Beispiel der Vereinstrainer eine U16-Gruppe beaufsichtigen.

Lassen Sie sich mit dem Kauf nicht zu viel Zeit! Am Final-Sonntag und -Montag wird es in den Kategorien 1 und 3 schon eng. Auch die Zahl der noch verfügbaren Dauerkarten nimmt rapide ab. Und VIP-Tickets gibt es nur noch für den Samstag.

Informationen und Verkauf über Turnier, Teilnehmer und Tickets auf www.wttc2017.com sowie über die Internetseite des Deutschen Tischtennis-Bundes, www.tischtennis.de.

Auf Du und Du mit den Stars in Düsseldorf

Ma Long und Ding Ning sind die chinesischen Olympiasieger und amtierenden Weltmeister, die bei der LIEBHERR WM in Düsseldorf das Feld der Stars bei Herren und Damen anführen werden. Beeindruckend sind aber nicht nur die Spielertypen auf den oberen Plätzen der Weltrangliste, sondern auch die kleinen Geschichten um die jeweiligen Personen. Wussten Sie zum Beispiel, dass Chinas Team-Olympiasieger und Mixed-Weltmeister Xu Xin im “richtigen Leben” Rechtshänder ist und nur Tischtennis mit links spielt? Dass Weißrusslands Dauerbrenner Vladimir Samsonov sechs Sprachen spricht und dass Ex-Europameisterin Elizabeta Samara aus Rumänien, die einzige Europäerin, die jemals in einem World-Cup-Finale stand, zwar in der Welt zu Hause ist, aber keinen Führerschein hat? In Düsseldorf sind die Zuschauer nah dran an den Stars und werden noch das eine oder andere interessante Detail erfahren.

Volunteers: Die heimlichen Helden

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer: Sie sind die heimlichen Helden der LIEBHERR WM in Düsseldorf. Ohne ihre helfenden Hände, gäbe es kein Turnier, denn sie, ihr großes Engagement, ihre Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit sind einfach unbezahlbar.

Verpflegung, Transport, Sicherheit und Ordnungsdienst, Medien und Kommunikation, Logistik, Court- und Info-Service – es gibt eine große Zahl von Bereichen, die Abwechslung und einen Blick hinter die Kulissen einer solchen Großveranstaltung bieten. Warum sich die benötigten über 300 Volunteers aus dem In- und Ausland Urlaub nehmen, um bei der WM zu arbeiten? Weil es ihnen Spaß macht und es eine außergewöhnliche Erfahrung ist!

Ich bin Volunteer, weil Tischtennis meine Leidenschaft ist und natürlich, um die Volunteer-Familie wiederzusehen. Tischtennis-Großveranstaltungen sind schon so was wie ein Familientreffen“, sagt der 28-jährige Carsten Dill aus Sachsen-Anhalt, einer der vielen Wiederholungstäter unter den Freiwilligen. „Neulingen kann ich versprechen, dass ihr einen großen Einblick bekommt, was hinter den Kulissen passiert, und dass man viele neue Leute kennenlernt und Freundschaften schließen kann.“ Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Januar. Das Formular gibt es online unter http://volunteers.wttc2017.com/.