Ü60-Altherren

DJK TuS Stenern

Ü60-Altherren


 

 

Oldie-Ü60-Kleinfeldtreff FVN

SG DJK TuS Stenern/Bocholter SG

 

 

Die DJK TuS Stenern wird erstmalig in der Saison 2021/22 mit einer neugegründeten Ü60-Altherren an dem Oldie-Ü60-Kleinfeldtreff des FVN teilnehmen. Personelle Unterstützung bekommt die DJK vom befeundeten VfL 45 Bocholt und dem SV Biemenhorst.

Die Kleinfeld-Spielrunde wird in zwei Vorrundengruppen  aufgeteilt. In der Endrunde treten die Gruppenersten und Zweiten über Kreuz gegeneinander an, und die Sieger ermitteln anschließend den Niederrheinmeister, der dann zur Westdeutschen Meisterschaft gemeldet wird. Eine Deutsche Meisterschaft wird bisher noch nicht ausgetragen.

Wer Lust hat, die neue Ü60 zu unterstützen schaut einfach mal ganz unverbindlich beim Training vorbei oder meldet sich bei den Verantwortlichen. Das “Bierchen danach” und die Geselligkeit dürfen bei dieser Truppe natürlich auch nicht fehlen. Ansprechpartner für das Team sind Tino Schmalz und Uwe Vengels.

Ansprechpartner:

Tino Schmalz 01575-9226130

 

Uwe Vengels 01520-9346245

 

 

Training: Donnerstags von 19 Uhr – 20:30 Uhr

 

Angemeldete Vereine 2022/23:

Gruppe Nord: SG DJK TuS Stenern/Bocholter SG, Union Mülheim/Ruhr, GW Lankern I, GW Lankern II

Termine: März 23, April 23, Mai 23 (genaue Terminierung wird noch bekanntgegeben)

 

Ü60-Altherren/Minitreff 2022/23

Durchführungsbestimmungen Oldie 60, 2022/23 FVN

Selbstkontrolle-Fragebogen


Ü60-Fußballer beenden fast zweijährige Abstinenz!

 

Beim FC Grün-Weiß Lankern hat der erste Mini-Spieltreff stattgefunden. Die SG DJK TuS Stenern/VfL 45 Bocholt präsentiert dabei ihr neues Team.

Die Ü60-Fußballer sind in die neue Spielrunde gestartet. FC Grün-Weiß Lankern war der Gastgeber und erzielte im ersten Match gegen die Spiel-Gemeinschaft (SG) DJK TuS Stenern/VfL 45 Bocholt zum Auftakt ein 1:1-Remis. Danach schlug die SG den Gast TuS Union Mülheim 1:0. Die Lankerner trennten sich schließlich von den Mülheimern mit einem 1:1-Unentschieden. Nach der fast zweijährigen Abstinenz bedingt durch Corona waren die Senioren wieder aktiv.Nach dem Modus jeder gegen jeden treten die drei Teams in dieser Gruppe der Ü60-Spielrunde am 6.November und am 26.März noch einmal gegeneinander an. In der anderen Gruppe spielen Düsseldorf, Remscheid und Ronsdorf. In der Endrunde treten die Gruppenersten und Zweiten über Kreuz gegeneinander an. Die Sieger ermitteln den Niederrheinmeister, der dann zur westdeutschen Meisterschaft gemeldet wird.

Beim Turnier in Lankern wurden den drei Mannschaften eine „Allstars-Mannschaft“ zur Seite gestellt. So konnten alle vier Mannschaften nach dem Modus jeder gegen jeden durchgehend und ohne große Pausen auf zwei Kleinspielfeldern auflaufen. Diese Mannschaft spielt jedoch ohne Wertung, „damit hier auch Spieler mit 55 oder 56 Jahren die Chance haben, sich dem Seniorenfußball wieder zuzuwenden“, berichtet Klaus Flür vom FC GW Lankern. „Schöne Tore, gute Spielzüge und keine Verletzungen – das ist das, was so ein Seniorenturnier ausmacht. Es versteht sich von selbst, dass eine dritte Halbzeit mit kalten Getränken und ein Grillwürstchen im Brötchen von allen gut angenommen wurde.“ Für die neu gegründete Ü60-Altherren-Mannschaft der SG DJK TuS Stenern/VfL 45 Bocholt war es in Lankern eine gelungene Premiere.

Bericht: M. Grütter, BBV, 16.10.21


Ü60-Altherren beim Minitreff beim TuS Union 09 Mülheim/Ruhr


Ü60-Altherren beim Qualifikationsturnier in Mülheim (Juli 2022)

 

Die Ü60-SG DJK TuS Stenern/Bocholter SG hat sich für die Westdeutsche Meisterschaft 2022 qualifiziert. Beim Qualifikationsturnier konnte das Team vom Trainerduo Uwe Vengels und Valentin Schmalz gegen den Standort Düsseldorf Ü60 mit 6:2 (2:1) und gegen den Gastgeber TuS Union 09 Mülheim/Ruhr mit 4:1 (2:0) siegen. Damit qualifiziert sich die Mannschaft für die Titelkämpfe, die am 20. August 2022 in der Sporthochschule Duisburg-Wedau ausgetragen werden. Eine Deutsche Meisterschaft, wie bei der Ü32/40/50 findet für die Ü60-Altherren noch nicht statt.

Im ersten Spiel gegen den Standort Düsseldorf war die Mannschaft vom Rhein in den Anfangsminuten die bessere Mannschaft. Düsseldorf hatte gute Tormöglichkeiten, die aber ein gut aufgelegter Torwart Udo Goebels vereitelte. Aus dem Nichts dann die Führung für die Mannschaft aus Bocholt. Stenern spielte immer stärker und konnte auf 3:1 erhöhen. Damit war die Moral der Düsseldorfer gebrochen und die DJK konnte bis zum 6:2-Endstand davonziehen. Die Tore im ersten Spiel erzielten Ralf Bugla (3), Werner Tüsfeld, Detlef Aders und Trainer Uwe Vengels.

Gegen den Gastgeber TuS Union 09 Mülheim spielte Stenern einen hervorragende erste Halbzeit. Das Team führte schnell mit 2:0 und konnte dann nach der Halbzeit auf 3:0 erhöhen. Die Kraft ließ dann spürbar nach und die DJK spielte den Vorsprung bis zum 4:1-Endstand runter. Ralf Bugla (3) und Detlef Aders sicherten mit ihren Toren gegen die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet den nie gefährdeten Sieg.

“Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft aus Düsseldorf einen hohen Sieg erzielt. Bis auf die Anfangsphase war das eine sehr gute Leistung unserer Mannschaft. Auch gegen die Mülheimer war der Sieg nie gefährdet. Überragende Spieler waren Ralf Bugla und Uwe Vengels. Jetzt wollen wir auch in Duisburg Westdeutscher Meister werden. Leider werden voraussichtlich erst im nächsten Jahr die ersten Deutschen Meisterschaften der Ü60-Altherren ausgetragen. Insgesamt stellten wir die beste Mannschaft des Qualifikationsturnier und haben hochverdient zwei Siege einfahren können. Jetzt freuen wir uns auf das Turnier in Duisburg, an dem sechs Teams teilnehmen werden”, berichtete ein zufriedener Trainer Valentin Schmalz nach dem Turnier.


 

h.R.v.l: Martin Schmalz, Wilhelm Terodde, Ralf Bugla, Thomas Freisheim, Werner Tüsfeld, Matthias Zingel

v.R.v.l: Detlef Aders, Heinz Belting, Udo Goebels, Walter Köching, Uwe Vengels

 

Riesenerfolg für die Ü60-Altherren!

Die Ü60 der DJK TuS Stenern/SG Bocholt sind am Samstag in der Sportschule Duisburg-Wedau „Westdeutscher Meister 2022“ geworden. Das Team aus Bocholt konnte sich gegen fünf Kreisauswahlen aus den Bezirken Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen durchsetzen. Den zweiten Rang belegte die Kreisauswahl aus Düsseldorf vor der Auswahl aus Recklinghausen.

Die ersten ersten Hiobsbotschaften musste die DJK schon vor dem Turnierstart verkraften. Detlef Meyer verunglückte mit dem Fahrrad und wird in dieser Woche an der Schulter operiert. Desweiteren musste Trainer Valentin Schmalz krankheitsbedingt absagen und verfolgte im Liveticker das Turniergeschehen. Gute Besserung.

Die Routiniers Uwe Vengels und Ralf Bugla übernahmen das Traineramt und sahen im ersten Spiel gegen den vermeintlichen Favoriten aus Düsseldorf einen starken Auftritt zu Turnierbeginn. Die Landeshaupstädter konnten glatt mit 3:0 besiegt werden. Die Tore erzielten Thomas Freisheim und Ralf Bugla (2).

Auch im zweiten Spiel gegen die Auswahl aus Höxter konnte Stenern einen hohen Sieg erzielen. In 15 Minuten Spielzeit erzielten Walter Köching (2), Detlef Aders und Ralf Bugla die Tore zum 4:0-Endstand.

„Das war natürlich ein Traumstart. In beiden Spielen waren wir die klar bessere Mannschaft, haben konzentriert gespielt und waren der verdiente Sieger“, erklärte Spielertrainer Bugla nach den ersten beiden Spielen.

Die Kreisauswahl aus Recklinghausen war der Gegner im dritten Spiel. Das Team aus Bocholt tat sich lange Zeit schwer konnte aber das Spiel knapp mit 1:0 für sich entscheiden. Beide Mannschaften war gleichauf ohne sich die ganz großen Tormöglichkeiten herauszuspielen. Den goldenen Treffer erzielte Bugla mit einem satten Schuß aus ca. 15 Meter.

Gegen die Kreisauswahl Berg aus dem Kölner Raum musste sich die DJK mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. In der 5. Minute erzielte Berg die verdiente Führung. Berg war in der kompletten Partie spielbestimmend, Stenern konnte sich keine zwingenden Torchancen herausspielen. Eine Minute vor Spielende erzielte Ralf Bugla mit einem Kopfball nach der Ecke von Uwe Vengels den glücklichen, aber wichtigen Ausgleich.

Im entscheidenden und letzten Spiel gegen die Rhein-Erft-Auswahl benötigte das Team aus Stenern mindestens einen Punkt zum Gruppensieg und zum Titel. In der starken Anfangsphase der Rhein-Erfter hatte das Team drei gute Torchancen. Man merkte der DJK die Nervosität an, die sich aber im Verlauf der Partie legte. Mit zunehmender Dauer erspielte sich Bocholt gute Möglichkeiten von Freisheim, Belting und Bugla heraus. Das Spiel endete schiedlich-friedlich 0:0. Mit dem Abpfiff war der Jubel groß und der Titel „Westdeutscher Meister 2022“ perfekt!

„Die Mannschaft hat ein super Turnier gespielt. Wir sind nur mit acht Spielern in die Titelkämpfe gestartet. Trotz der großen personellen Probleme hat jeder für den anderen gekämpft und gerackert. Der Turniersieg war verdient. In fast allen Spielen waren wir die bessere Mannschaft, obwohl man deutlich merkte, dass die Kraft zum Ende des Turniers immer mehr nachließ. Überragend war mal wieder Ralf Bugla mit fünf Turniertoren. Natürlich ist es schade, dass in diesem Jahr noch keine Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird. Wir wären gerne nach Berlin gefahren. In der kommenden Saison werden wir wieder angreifen. Dann wird sich die personelle Situation weiter verbessern, da einige Ü50-Spieler aufrücken werden. Das Team wünscht Detlef Meyer und Tino Schmalz gute Besserung und schnelle Genesung“, berichtete Spielertrainer Uwe Vengels (Foto links) nach dem Turnier aus Duisburg.

 

WDFV Ü60-Endturnier:

Kreisauswahl Düsseldorf – SG Stenern/Bocholt 0:3
SG Stenern/Bocholt – Kreisauswahl Höxter 0:4
Kreisauswahl Recklinghausen – SG Stenern/Bocholt 0:1
SG Stenern/Bocholt – Kreisauswahl Berg 1:1
Kreisauswahl Rhein-Erft – SG Stenern/Bocholt 0:0

Endergebnis:

1. SG Stenern/Bocholt: 11 Punkte
2. Kreisauswahl Düsseldorf: 10 Punkte
3. Kreisauswahl Recklinghausen: 8 Punkte
4. Kreisauswahl Berg: 7 Punkte
5. Kreisauswahl Rhein Erft: 5 Punkte
6. Kreisauswahl Höxter: 0 Punkte

Hinweis: Viele Fotos vom Turniersieg sind noch im Fotoalbum veröffentlicht (unter Verein -> Fotoalbum).


Historie “Oldie-Ü60-Kleinfeldtreff”

 

Mittlerweile sind die Oldie Ü 50-Spieler, die von Beginn der Breitenfußballentwicklung an als Aktive mit dabei waren, entsprechend älter geworden. Von daher ist es Ziel des FVN, auch für diese älter gewordenen Oldie Ü 60-Kicker ein entsprechendes Kickangebot für Gleichgesinnte anzubahnen.

Der Startschuss in Gellep-Stratum stellte 2012 den Einstieg in den Ü 60-Breitenfußballbereich dar. Erstmalig führte dabei der Landesverband Niederrhein gemeinsam mit dem Verein TuS Gellep-Stratum im Kreis Kempen-Krefeld am 8. September 2012 einen Oldie Ü 60-Fußballtreff für Mannschaften durch, deren Kicker “so um die 60” Jahre alt waren. Unter dem Motto “Fair ist mehr wurde dort auf einem Rasen-Kleinfeld (ca. 55 x 28 Meter) in Turnierform mit sechs Feldspielern und einem Torwart gespielt (Grätschverbot, fliegender Wechsel in Höhe der Mittellinie, Spielgemeinschaften erlaubt, verkürzte Spielzeiten). Im Rahmen einer Sechsergruppe ermittelten die Teams dabei den ersten Oldie Ü 60-Sieger VfL Rhede.

Mehrere vereinsübergreifende Ü 60-Standorte bieten aktuell regelmäßig solche Kickangebote an. Diese Standorte spielen gemeinsam mit anderen Mannschaften ebenfalls eine freundschaftliche Kleinfeldrunde aus. Oldieteams, die ebenfalls an solchen Treffs teilnehmen wollen, können sich direkt beim FVN informieren.

Der Sieger einer solchen Kleinfeldrunde qualifiziert sich automatisch für ein westdeutsches WDFV-Turnier in Wedau. Zusätzlich treffen sich die Standort-Koordinatoren regelmäßig in der Sportschule Wedau zu einem Erfahrungsaustausch.

Unterstützt wurde der FVN beim Aufbau seiner Ü 60-Maßnahmen vom LSB NRW und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW im Rahmen des Projektes “Bewegt ÄLTER werden in NRW”. Im Rahmen des Projekts wurde für den Oldie Ü 60-Bereich auch eine FVN-Konzeption erstellt.