“Unser Verein hält super zusammen”!

„Ohne Partner macht das nicht so einen Spaß“

Auf diesen Seiten schildern Kinder und Jugendliche aus dem BBV-Gebiet, wie sehr ihnen der Sport und ihre Freunde während der Corona-Pandemie fehlen.

Vielen Kindern fehlt der Sport ungemein! Das wird ganz deutlich, wenn die Kinder und Jugendlichen auf diesen Seiten davon erzählen, wie sehr die Corona-Pandemie sie seit nun fast einem Jahr einschränkt. Während der Sport neben der Schule zuvor ganz oft eine zentrale Rolle im Leben spielte, ist da nun einfach nichts mehr. Diese Bewegung fehlt den Kindern.

Vielleicht noch mehr vermissen sie aber ihre Freunde und Mannschaftskollegen, die sie vor der Pandemie mehrmals wöchentlich gesehen haben. Dieser Kontakt wurde jäh unterbrochen. Zu hoffen bleibt nur, dass das Ende der Pandemie langsam näher rückt, damit der Sport endlich wieder ein Lächeln auf Kindergesichter zaubert. Bis dahin gilt es, noch ein bisschen durchzuhalten. Kopf hoch, ihr schafft das!– bri –

Laurenz Eiting (16) DJK TuS Stenern -Fußball-

Das Fußballspielen und der Kontakt zu meinen Mannschaftskollegen fehlt mir sehr. Die krasse Entwicklung von mindestens zweimal pro Woche Training und einem Spiel am Wochenende zum völligen Stillstand ist schon sehr schade. Unser Verein hält allerdings trotz der Krise hervorragend zusammen, was mich sehr freut. Es wurden Trainingseinheiten per Zoom abgehalten und der Trainer schickte uns Fitness- und Technikübungen. Teilweise waren es Videos aus dem Internet, aber auch selbstgedrehte Videos, welche wir dann mit viel Ehrgeiz nachmachten.

 

Besonders hervorheben möchte ich aber die Lauf-Challenge unseres Vereins unter dem Motto „Laufen gegen Corona“, bei dem jedes Mitglied bis zum Re-Start möglichst viele Kilometer joggend sammelt (das BBV berichtete).

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Coronazahlen es hergeben, dass wir wieder als Mannschaft gemeinsam trainieren und gegen andere Mannschaften antreten dürfen.

Quelle: BBV, B. Brinkmann, 15.05.21