Ü50-Altherren sichern sich zwei Siege!

Nachdem die Ü50-Altherren der DJK TuS Stenern am ersten Minitreff drei Punkte am grünen Tisch einfahren konnten, da der FC Olympia Bocholt aus personellen Problemen nicht antrat sicherte sich am Mittwochabend das Team aus Stenern zwei Siege beim zweiten Minitreff der Saison 2022/23.

Auf der Sportanlage des SV Biemenhorst besiegte das Team von Trainer Uwe Vengels den SV Spellen mit 7:2 (4:2) und den Gastgeber SV Biemenhorst mit 2:1 (0:1)- Toren. Das dritte Spiel zwischen dem SV Biemenhorst und dem SV Spellen endete 4:0 für den SVB.

Damit verbesserte sich die DJK auf den zweiten Tabellenplatz in der Tabelle. Spitzenreiter bleibt der SV Blau-Weiß Dingden. Die ersten zwei Teams der Tabelle qualifizieren sich für die Niederrheinmeisterschaften, die im Rahmen des “Festival des Breitensports” in Duisburg-Wedau ausgetragen werden.

Das erste Spiel gegen den SV Spellen war nach anfänglichen Schwierigkeiten eine klare Sache für die DJK. Bereits zur Halbzeit stand es 4:2 für das Team aus Stenern. Die Tore im ersten Abschnitt erzielten Carsten Quecke, Tom Ochmann (Foto links), Ralf Bugla und Otto Brackhan. Im zweiten Durchgang hatte der SV Spellen keine Chance mehr. Carsten Quecke, Tom Ochmann und Jörg Hüls machten den nie gefährdeten 7:2-Sieg perfekt.

Einen knappen 2:1-Sieg gegen den SV Biemenhorst konnte Stenern im zweiten Spiel verbuchen. Gegen einen starken Gastgeber lag die DJK zur Halbzeit mit 0:1 zurück. Stenern konnte im ersten Abschnitt die guten Tormöglichkeiten durch Carsten Quecke und Stefan Sonntag nicht nutzen. In Halbzeit zwei drehte Stenern das Spiel. Innerhalb von fünf Zeigerumdrehungen erzielten Tom Ochmann und Ralf Bugla die nicht unverdiente Führung für den letztendlich knappen Sieg der DJK.

“Endlich hatten wir mal keine großen personellen Probleme bei einem Minitreff. Wir freuen uns über die zwei Siege, aber bis zu den Meisterschaften in Duisburg ist es noch ein weiter Weg. Die Teams von BW Dingden, dem PSV Wesel oder auch der SV Biemenhorst sind gute Mannschaften, die alle noch ihre Chancen haben sich zu qualifizieren. Über den Start mit neun Punkten aus drei Spiele sind wir natürlich sehr zufrieden”, erklärte Uwe Vengels (Foto links) nach dem Miniturnier.