Bezirksliga-Spielplan!

Die Klasse ist durch die weiteren Neulinge TV Jahn Hiesfeld, RSV Praest und Rheinland Hamborn stärker geworden

Bocholt – Mit dem Derby des Landesliga-Absteigers VfL Rhede gegen die Regionalliga-Reserve des 1. FC Bocholt startet die neue Saison 2022/2023 in der Fußball-Bezirksliga. Start ist am Sonntag, 14. August. Alle hiesigen sechs Bezirksligisten – hinzukommen SV Biemenhorst, FC Olympia Bocholt, TuB Bocholt und DJK TuS Stenern – gehören weiterhin der Gruppe sechs an, was zu erwarten war. Diese besteht aus 16 Mannschaften. Aufsteigen werden in allen Bezirksligastaffeln jeweils nur die Gruppenersten. Aus den sieben Gruppen steigen je vier Mannschaften ab.

Es wird eine Saison der kurzen Wege. Die Reserveteams VfB Homberg und SV Sonsbeck sind raus. Neu ist der TV Jahn Hiesfeld. Der Ex-Oberligist, der in den vergangenen Jahren immer für guten Fußball stand, hat sich freiwillig so weit zurück gezogen. Bis zum Dinslakener Stadtteil ist es nicht weit, ebenso ist es nicht weit bis zu Rheinland Hamborn. Neu sind auch der SV Brünen und der RSV Praest.

Heimrecht haben zum Auftakt neben dem VfL Rhede (gegen 1. FC II), der FC Olympia Bocholt (gegen SV Friedrichsfeld) und TuB Bocholt (gegen SV Brünen). Die Steneraner müssen beim SV GA Möllen ran, der SV Biemenhorst gastiert im ersten Spiel beim RSV Praest.

Der letzte Spieltag in 2022 wird am 11. Dezember sein. Das ist der zweite Rückrundenspieltag. Die Winterpause geht bis zum 26. Februar, wenn es unter anderem mit den beiden interessanten Lokalderbys TuB Bocholt gegen VfL Rhede und 1. FC Bocholt II gegen den Zaunnachbarn FC Olympia Bocholt weitergeht. Das Saisonfinale steigt am 4. Juni 2023.

VfL Rhede

Auffällig ist: Alle Heimspiele des VfL Rhede sind im vorliegenden Spielplan für Sonntagnachmittag angesetzt. Dabei wollte der Klub diese Heimpartien grundsätzlich am jeweiligen Freitagabend vorher austragen. „Das haben wir auch so beantragt. Das müsste dementsprechend geändert werden“, sagte dazu Thomas Drotboom auf BBV-Frage. Offiziell geändert worden ist der Spielplan aber noch nicht.

Zum Auftakt sagt der Coach des VfL Rhede mit süffisantem Unterton: „Das fängt ja direkt gut an, läuft, wir haben direkt alles.“ Los geht es mit dem Derby gegen den 1. FC II, dann geht es auf Asche bei Rheinland Hamborn, ehe die beiden Derbys gegen TuB und FCO folgen. „Wir wollen nicht jammern und wollen uns nicht beschweren. Wir müssen eh gegen alle spielen, wichtig ist, dass wir fit werden“, so „Drötti“.

TuB Bocholt

TuB hat es krass erwischt: Nach dem Match daheim gegen SV Brünen folgen die Derbys beim 1. FC II, beim VfL Rhede, daheim gegen FCO und bei der DJK TuS Stenern. Ausgerechnet zur Rheder Kirmes müssen die „Veilchen“ zum VfL, dem Ex-Klub von TuB-Coach Manuel Jara.

Dieser sagt: „Schön ist es immer, mit einem Heimspiel zu starten, besser als zum Auftakt bei einem unbekannteren Klub, wie SV GA Möllen oder Rheinland Hamborn. SV Brünen ist ein Aufsteiger, wir waren in der letzten Saison lange Tabellenführer und am Ende Dritter. Da sind die Verhältnisse auf dem Papier klar. Was soll ich da einen vom Pferd erzählen?“ Gespannt ist er auf die Hiesfelder, „das könnte ein Brett sein, je nachdem, ob Oberligaspieler geblieben sind und den neuen Weg mitgehen wollen“.

DJK TuS Stenern

Die DJK TuS Stenern, muss in den ersten beiden Spielen auswärts ran, beim SV GA Möllen und bei der SV Friedrichsfeld. Die dritte Partie ist daheim gegen Neuling SV Brünen, ehe es am vierten Spieltag das Lokalduell mit dem Zaunnachbarn 1. FC II geben wird. Der Sportliche Leiter Tobias Kersten sagte gestern: „Die Gruppe ist wesentlich stärker geworden, mit den Absteigern Hiesfeld, Rhede und Praest. Wir freuen uns auch auf schöne Derbys. Wir haben Spaß daran.“

„Wir sind Feuer und Flamme wieder in den Spielbetrieb zu starten. Das Team ist heiß darauf, den positiven Spirit aus der letzten Saison mitzunehmen.
Mit Glückauf Möllen treffen wir direkt zu Beginn auf eine sehr erfahrene Mannschaft, die uns auf eigenem Platz sicherlich nichts schenken wird. Im Anschluss mit dem SV Friedrichsfeld eine Mannschaft, die bereits viele Jahre in der Liga spielt und über viel individuelle Qualität verfügt. SV Brünen wird sicherlich speziell zu Beginn der Saison weiterhin auch von der Euphorie des Aufstiegs profitieren.
Ich denke, dass die Spiele am Anfang der Saison zeigen werden wie weit wir selbst sind. Wie in jedem Spiel, gehen wir auch bei dem Auftaktprogramm mit dem Ziel da rein, das jeweilige Match zu gewinnen. Wenn wir die Entwicklung der Mannschaft weiter so fortsetzen können, bin ich auch guter Dinge die gesteckten Ziele zu erreichen”, sagte Simon Meyering, Trainer der DJK.

SV Biemenhorst

Ein ähnliches „Schicksal“ ereilt den SV Biemenhorst. Auch er hat in den ersten drei Partien kein echtes Derby und muss zunächst auf des Gegners Platz ran, beim RSV Praest. Das erste Heimspiel ist gegen den SV Haldern und dann geht es zu Rheinland Hamborn. „Dieses Auftaktprogramm hat es in sich, das ist super herausfordernd“, sagt Javier Garcia Dinis. „Wir starten auswärts beim Absteiger, dann kommt der SV Haldern, der in der Vorsaison ein Top-Team war und mit der unangenehmen Art zu spielen schwer zu knacken war. Dann geht es zum Aufsteiger Rheinland Hamborn, der die ganz, ganz große Unbekannte ist. Da weiß man dann direkt ganz klar, woran man ist“, so der neue SVB-Coach.

„Es ist immer schön, wenn ein Plan mit Leben gefüllt wird. Wir sind für andere Mannschaften bestimmt auch nicht die Lieblingsmannschaft“, sagt Garcia Dinis, der im Übrigen sehr enttäuscht war: Ihn hat es erwischt und er verpasste in dieser Woche den Trainingsauftakt. „Zwei Jahre lang habe ich als Trainer Pause gemacht und hatte nichts und dann ausgerechnet jetzt Corona. Der Verlauf ist mild, aber ich hatte so viel Vorfreude, nach zwei Jahren wieder auf dem Platz vor den Jungs zu stehen“, so Garcia Dinis. „Das hätte nicht unglücklicher laufen können.“

1. FC Bocholt II

Ähnlich wie bei TuB, sieht es beim 1. FC Bocholt II auf. „Wir haben freudig auf den Spielplan geguckt“, sagte Niko Laukötter. „Wir starten beim Absteiger VfL Rhede, dann kommt der Aufstiegsanwärter TuB Bocholt zu uns. Gefühlt bleiben wir in den ersten Wochen nur in Bocholt. Es hätte uns schlechter treffen können“, so der FC-II-Coach. Es schließen sich die Begegnungen beim FCO und daheim gegen den anderen Nachbarn DJK TuS Stenern an. „Wir freuen uns riesig drauf. Besonders in Rhede zu starten, ist das Nonplusultra“, so Laukötter, der am Donnerstagabend sein Team zur ersten Trainingseinheit bittet.

FC Olympia Bocholt

Locker-flockig geht David Kraft mit dem neuen Spielplan um. „Ich habe da erst einmal nur kurz drauf geguckt, am Ende des Tages muss man es eh nehmen, wie es kommt“, so der FCO-Coach, der dann aber auch sagte: „Schön ist natürlich, mit einem Heimspiel starten zu können. Friedrichsfeld hat einen neuen Trainer, das wird interessant. Dann geht es zum Aufsteiger SV Brünen, es folgt das erste Derby gegen den 1. FC II. Von daher ist alles gut.“ Weiter sagte Kraft: „Schön wäre natürlich ein guter Start, das wäre auch für uns wichtig, klarer Fall. Wir lassen uns überraschen.“

Bericht: M. Grütter, BBV, 08.07.22
Fotos: DJK TuS Stenern


Bezirksliga, Gruppe sechs,

Saison 2022/2023

 

Die ersten fünf Spieltage:

 

Sonntag, 14.08.2022

VfL Rhede – 1. FC Bocholt II 15:00

RSV Praest – SV Biemenhorst 15:00

FC Olympia Bocholt – SV Friedrichsfeld 15:00

TuB Bocholt – SV Brünen 15:00

SV Haldern – Rheinland Hamborn 15:00

SuS Dinslaken – TV Jahn Hiesfeld 15:15

SV GA Möllen – DJK TuS Stenern 15:15

SV Vrasselt – Hamminkelner SV 15:30

Sonntag, 21.08.2022

SV Brünen – FC Olympia Bocholt 15:00

SV Friedrichsfeld – DJK TuS Stenern 15:00

TV Jahn Hiesfeld – SV Vrasselt 15:00

Rheinland Hamborn – VfL Rhede 15:00

SV GA Möllen – SuS Dinslaken 15:15

SV Biemenhorst – SV Haldern 15:15

Hamminkelner – SV RSV Praest 15:30

1. FC Bocholt II – TuB Bocholt 15:30

Sonntag, 28.08.2022

VfL Rhede – TuB Bocholt 15:00

RSV Praest – TV Jahn Hiesfeld 15:00

DJK TuS Stenern – SV Brünen 15:00

FC Olympia Bocholt – 1. FC Bocholt II 15:00

Rheinland Hamborn – SV Biemenhorst 15:00

SV Haldern – Hamminkelner SV 15:00

SuS Dinslaken – SV Friedrichsfeld 15:15

SV Vrasselt – SV GA Möllen 15:30

Sonntag, 04.09.2022

SV Brünen – SuS Dinslaken 15:00

SV Friedrichsfeld – SV Vrasselt 15:00

TV Jahn Hiesfeld – SV Haldern 15:00

TuB Bocholt – FC Olympia Bocholt 15:00

SV GA Möllen – RSV Praest 15:15

SV Biemenhorst – VfL Rhede 15:15

Hamminkelner SV – Rheinland Hamborn 15:30

1. FC Bocholt II – DJK TuS Stenern 15:30

Sonntag, 11.09.2022

VfL Rhede – FC Olympia Bocholt 15:00

RSV Praest – SV Friedrichsfeld 15:00

DJK TuS Stenern – TuB Bocholt 15:00

Rheinland Hamborn – TV Jahn Hiesfeld 15:00

SV Haldern – SV GA Möllen 15:00

SuS Dinslaken – 1. FC Bocholt II 15:15

SV Biemenhorst – Hamminkelner SV 15:15

SV Vrasselt – SV Brünen 15:30