Hans-Friedo Mack gewinnt Turnier beim TSV!

 “Über 2000 Jahre Tenniserfahrung”

 

Hans-Friedo Mack gewinnt beim TSV Bocholt das Tennisturnier „70 und ein bisschen mehr“ und nimmt den Skoda-Cup entgegen. 30 Spieler nehmen an der 15. Auflage dieses Senioren-Doppel-Turniers teil.

 

0 Jahre Tenniserfahrung“
Turniersieger Hans-Friedo Mack hält den Skoda-Cup in Händen und Sportwart Wilfried Krause (links) sowie Sportwart Bernd Winkelmann, beim vom TSV Bocholt, sind die Gratulanten. FOTO: TSVB

 

Hans-Friedo Mack hat ihn sich gesichert, den Skoda-Cup. Um diesen wurde beim Senioren-Tennisturnier gespielt, das der TSV Bocholt traditionell unter dem Namen „70 und ein bisschen mehr“ ausgerichtet hatte. Dabei kamen „über 2000 Jahre Tenniserfahrung bei einem Turnier gebündelt“ zusammen, berichtet TSV-Sportwart Bernd Winkelmann.

Ideale Bedingungen fanden die rund 30 Teilnehmer vor, die jetzt bei diesem 15. Tennis-Herren-Doppelturnier angetreten waren. Dabei waren wieder zahlreiche Top-Senioren aus der gesamten Region am Start, die über 70 Jahre alt sind.

Der Sieg ging an Hans-Friedo Mack von der benachbarten DJK TuS Stenern, der nach drei gespielten Doppeln mit unterschiedlichen Partnern die meisten Punkte gesammelt hatte. Insgesamt waren gleich drei Spieler ohne Punktverlust geblieben, sodass es am Ende ganz knapp wurde und erst die Anzahl der gewonnenen Spiele den Ausschlag für die Platzierung gab. Nach äußerst spannenden Spielen wurde Hans Reuling (GW Rhede) punktgleich Zweiter. Ebenfalls mit drei Siegen und nur aufgrund der geringeren Punktedifferenz belegte Jochen Grebe (DJK TuS Stenern) den dritten Platz. Gemeinsam Vierte wurden Arnold Hasebrock, Wolfgang Holtkamp und Egon Willmes mit jeweils 4:2 Punkten.

Aufgrund der Corona-Krise hatten sich die Organisatoren Gedanken gemacht, wie man das Turnier überhaupt ohne größere Auswirkungen über die Bühne bringen kann. Letztlich entschied man sich, nur Spieler mit einem 3G-Nachweis teilnehmen zu lassen, was für die Aktiven überhaupt kein Problem darstellte.

Winkelmann: „Die Veranstaltung hat sich zwischenzeitlich zum wichtigsten Seniorenturnier dieser Altersklasse in der gesamten Region etabliert. Obwohl es um den Turniersieg und wertvolle Preise ging, wurde betont fair und freundschaftlich gespielt.“

Das Motto lautete: Gemeinsam dem langjährigen Hobby frönen und einen schönen Tag mit alten Freunden auf der Tennisanlage verbringen. „Insgesamt war bei diesem Turnier wieder jede Menge Tenniserfahrung im Einsatz“, so Winkelmann. „Da ist es nicht verwunderlich, dass reihenweise tolle Ballwechsel und sehr guter Tennissport geboten wurden.“

Einige Teilnehmer sind über 80Jahre alt. Nur zwei Spieler sind bereits von Anfang an, also seit 15 Jahren als Aktive bei diesem wohl einzigartigen Seniorenturnier mit dabei: Egon Willmes (84 Jahre) und Karl Strickmann (86), die wohl ältesten Tennisspieler Bocholts. Beide wurden mit einem kleinen Präsent für Ihren langjährigen Einsatz besonders geehrt. Auf der TSV-Besucherterrasse schauten zahlreiche, ehemalige Teilnehmer zu, die diesem Turnier auch nach ihrer aktiven Laufbahn immer noch die Treue halten.

Sportwart und Turnierleiter Bernd Winkelmann nahm die Siegerehrung vor und bedankte sich bei allen Teilnehmern und auch bei seinen Kollegen Wilfried Krause und Werner Ingenfeld für die geleistete Organisationsarbeit.

„Wir werden alle älter und deshalb wird es jedes Jahr schwieriger, an die hohen Teilnehmerzahlen früherer Jahre, als es bis zu 45 Spieler gab, anzuknüpfen. Uns fehlt es ein wenig an Nachwuchs, da freuen wir uns über jeden neuen Teilnehmer“, so Winkelmann. „Da kommen die Erfolge von Alexander Zverev gerade recht. Vielleicht können diese unsere Jugend noch einmal so anspornen, wie seinerzeit Boris Becker und Steffi Graf.“

Unvergessen bleiben auch die verstorbenen Teilnehmer der vergangenen Jahre, denen man in einer Schweigeminute gedachte. Und man ist sich sicher, dass bei diesem Turnier „jeder Teilnehmer ein Sieger“ ist. „Denn es ist überhaupt nicht selbstverständlich, in diesem Alter noch so aktiv auf dem Tennisplatz sein zu können und Turniere zu spielen“, stellte Winkelmann fest. In diese Richtung ging der allgemeine Wunsch, sich alle in einem Jahr gesund zur 16. Auflage des TSV-Turniers wiederzutreffen.

Bericht: BBV, Matthias Grütter, 01.09.2021
Foto: TSV Bocholt